Alte Burg

Bay. Qualitätspreis 2012

für Oberhausen

Fernsehberichterstattung

A A A

Bayerischer Qualitätspreis 2012

Preisträger in der Kategorie Wirtschaftsfreundliche Gemeinde

Gemeinde Oberhausen

Ein Preisträger in der Kategorie „Wirtschaftsfreundliche Gemeinde“ ist die Gemeinde Oberhausen aus dem Regierungsbezirk Oberbayern.

Die Gemeinde Oberhausen mit ihren etwa 2.600 Einwohnern ist ein attraktiver Industrie- und Gewerbestandort im Regierungsbezirk Oberbayern, der von seiner guten infrastrukturellen Anbindung und einer hohen Lebens- und Wohnqualität profitiert.

Ein funktionierendes Zusammenspiel innerhalb der Verwaltung, flache Hierarchien, offene Türen und der Erste Bürgermeister als direkter Ansprechpartner für die Gewerbetreibenden – all das sind Attribute, die die Gemeinde Oberhausen auszeichnen.

Als außergewöhnliche Maßnahme zur Förderung der lokalen Wirtschaft ist gerade für eine Gemeinde dieser Größe der Ausbau eines Multimedia-Breitbandnetzes im Rahmen einer Public Private Partnership zu nennen. Die Ansiedlung von Gewerbetrieben kann auf diese Weise forciert, die Standortbedingungen für bestehende Betriebe können verbessert und die Vermarktung von Gewerbe- und Wohnbauflächen kann vorangetrieben werden.

Der Motor für das Handeln der Gemeinde ist auch ihre Devise „Nur wer Visionen hat, kann die Zukunft gestalten“. Die Mitwirkung von großen Teilen der Bevölkerung an den Projekten der Gemeinde verdeutlicht das Motto der Oberhausener: „Wir ziehen an einem Strang“.

Die Gemeinde Oberhausen dient mit ihrer engagierten Wirtschaftspolitik als Vorbild für andere Gemeinden und wird mit dem Bayerischen Qualitätspreis 2012 ausgezeichnet.

Vertreter der Gemeinde:
Fridolin Gößl, Erster Bürgermeister
Jutta Förg, Geschäftsleitende Beamtin
Cornelia Wunderlich, Mitarbeiterin der Geschäftsleitung